Nachrichten

ANALYSE: Deutsche Bank erwartet Anfang 2019 Erholung europäischer Aktien

LONDON (dpa-AFX) - Die europäischen Aktienmärkte haben nach Ansicht der Deutschen Bank im ersten Quartal 2019 deutliches Erholungspotenzial. Die Stimmung der Industrie dürfte sich aufhellen und Risiken wie der Handelskrieg, Italiens Haushaltspläne und der Brexit begännen nachzulassen, schrieben die Aktienmarktstrategen um Sebastian Raedler in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Vor diesem Hintergrund erschienen die Risiken des globalen Wirtschaftswachstums über Gebühr in die Aktienkurse eingepreist.

Für das erste Quartal 2019 halten die Experten daher eine Erholung des breit gefassten Stoxx Europe 600 um rund 10 Prozent bis auf 385 Punkte für möglich. Das wäre in etwa das Niveau von Ende September, vor dem Kursrutsch zum Jahresende 2018 hin.

Die Dynamik der globalen Einkaufsmanager-Indizes habe den Tiefpunkt bereits erreicht, begründeten die Strategen ihre positive Einschätzung. In den kommenden Monaten dürfte der Schwung wieder zunehmen, auch wegen einer steigenden Nachfrage in China und der Eurozone. Beiden Regionen dürfte dabei auch eine gewisse Schwäche ihrer Währungen zugute kommen.

Mit Blick auf die einzelnen Branchen sollten laut den Experten Bankenwerte übergewichtet werden. Diese schnitten in der Regel während einer Stimmungsaufhellung in der Industrie und in Zeiten steigender deutscher Anleiherenditen vergleichsweise besser ab. Auch die Aktien aus der Investitionsgüterindustrie dürften von einer besseren Industriestimmung profitieren.

Die Sektoren Immobilien, Telekom und Pharma sollten Investoren hingegen untergewichten. Höhere Anleihezinsen seien eher ein schlechtes Zeichen für Immobilienaktien. Telekom- und Pharmawerte hätten sich zudem jüngst vergleichsweise gut entwickelt./mis/edh/jha/


Quelle: dpa-AFX

Daten bereitgestellt von vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH.