Nachrichten

Aktien Asien: Verluste in Japan - Hoffnung auf Stimuli treibt Chinas Börse

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen Asiens haben sich am Mittwoch uneinheitlich gezeigt. In Japan wurden Verluste verzeichnet und dabei auf Sorgen über einen Weltwirtschaftsabschwung verwiesen. In China indes legten die Festlandbörsen insbesondere in der letzten Handelsstunde zu. Nachdem der über 20 Jahre lang stets gewachsene Automarkt laut Daten des Branchenverbands China Passenger Car Association (PCA) den nunmehr zehnten Monat in Folge zurückgegangen war, setzen Anleger nun auf Stimuli durch den Staat.

Der japanische Leitindex Nikkei 225 schloss 0,53 Prozent tiefer bei 21 687,57 Punkten. Vor allem Aktien von Elektronikherstellern und Banken schwächelten.

Der Hang Seng in Hongkong verlor 0,14 Prozent auf 30 114,57 Punkte. Der CSI 300 indes, der im Handelsverlauf zwischen leichten Gewinnen und Verlusten geschwankt war, stieg in der letzten Börsenstunde deutlich. Der Index mit den 300 wichtigsten Werten an den chinesischen Festlandbörsen gewann zuletzt 0,91 Prozent auf 4112,50 Punkte. Im Blick standen dort insbesondere Aktien heimischer Autobauer wie Great Wall Motor mit plus 6 Prozent, Tianjin FAW Xiali mit plus 10 Prozent oder auch Huayu Automotive mit plus 5,6 Prozent./ck/fba


Quelle: dpa-AFX

Daten bereitgestellt von vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH.