Nachrichten

AKTIE IM FOKUS 2: HeidelbergCement bauen nach guten Zahlen Jahresplus aus

(Neu: knappes Plus verteidigt, an 21-Tage-Linie gescheitert)

FRANKFURT (dpa-AFX) - HeidelbergCement erfreut seine Anleger weiter mit guten Nachrichten. Nachdem der Baustoffkonzern bereits im vergangenen Jahr bei Ertrag und Gewinn besser abgeschnitten hatte als befürchtet, überzeugten die Heidelberger nun einmal mehr mit ihren Geschäftszahlen. Die Aktien stemmten sich gegen das schwache Marktumfeld: Während der Dax-Kurs immer tiefer ins Minus fiel, konnten die Aktien des Zementkonzerns immerhin ein Plus von 0,5 Prozent über die Ziellinie bringen. Lange Zeit hatten auch sie deutlicher im Plus gelegen.

Bessere Wetterbedingungen als im Vorjahr und günstige Wechselkurse verhalfen HeidelbergCement im Auftaktquartal zu mehr Gewinn und Umsatz als von Analysten prognostiziert. Außerdem trugen eine anhaltend gute Nachfrage und Preiserhöhungen zu dieser positiven Entwicklung bei.

Viele Analysten blicken nun positiv in die Zukunft. Die Zahlen stützten die Markterwartung für das operative Ergebnis im Gesamtjahr, schrieb etwa der Experte Rajesh Patki von der US-Bank JPMorgan.

Analyst Robert Muir von der Privatbank Berenberg rechnet damit, dass 2019 auch insgesamt ein starkes Jahr für HeidelbergCement werden dürfte. Denn die europäische Zementbranche erhole sich von den übermäßig gestiegenen Energiekosten im vergangenen Jahr, und auch der indonesische Markt sei auf dem Weg der Besserung.

Thorsten Reigber von der DZ Bank zeigte sich überzeugt, dass der Konzern angesichts einer anhaltend robusten Entwicklung in Nordamerika und in Europa auf den Wachstumspfad zurückkehren dürfte. Zudem sollten die Effekte des im dritten Quartal 2018 aufgelegten Aktionsplans positive Wirkung zeigen. Dieser beinhalte eine beschleunigte Portfoliooptimierung, eine Margenverbesserung und mögliche Aktienrückkäufe.

Seit Jahresbeginn gerechnet haben die Aktien von HeidelbergCement nun schon etwas mehr als 30 Prozent an Wert gewonnen. Der Dax hingegen hat in diesem Zeitraum lediglich ein Plus von 13,4 Prozent geschafft.

Aus charttechnischer Sicht scheiterten die Papiere am Donnerstag zunächst bei ihrem Versuch, über die 21-Tage-Linie zu springen, die als Indikator für den kurzfristigen Trend gilt. Erfreulich ist jedoch der Blick auf die 200-Tage-Linie. Dieser Indikator für die längerfristige Tendenz verläuft bei 66,42 Euro und ist nach den Kursgewinnen in den letzten Monaten wieder aufwärts gerichtet./la/mne/fba/tih/jsl


Quelle: dpa-AFX

Daten bereitgestellt von vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH.