Nachrichten

INDEX-MONITOR: Vossloh vor SDax-Abstieg - Wacker Chemie bleibt wohl im MDax

FRANKFURT (dpa-AFX) - Bei der außerordentlichen Überprüfung der Dax -Indizes im Juni könnte es in der zweiten und dritten Reihe einige Veränderungen geben. Im Index der mittelgroßen Werte MDax dürfte Wacker Chemie noch einmal verschont bleiben, erklärte Analyst Uwe Streich von der Landesbank Baden-Württemberg in einem aktuellen Wochenausblick. Denn für einen Abstieg müsste der Spezialchemiekonzern bei der nach Streubesitz gewichteten Marktkapitalisierung zurückfallen.

Sollte Wacker Chemie entgegen den Erwartungen aber doch noch in den Kleinwerteindex SDax absteigen, käme der Leasinganbieter Grenke wohl im Gegenzug für einen Aufstieg infrage. Sollte Grenke in den Ranglisten, die über Auf- und Abstiege entscheiden, aber ein wenig abrutschen und sich Cancom etwas verbessern, stünde plötzlich der IT-Dienstleister auf der Pole Position.

Für das Verkehrstechnikunternehmen Vossloh sind die Tage im SDax laut dem Analysten Streich derweil vermutlich gezählt. Grund sei der vergleichsweise schwache Börsenumsatz. Nach aktuellem Stand könnte das Medizin- und Strahlentechnik-Unternehmen Eckert & Ziegler dafür in den SDax aufrücken. Sollte es für Eckert & Ziegler entgegen den Erwartungen doch nicht reichen, stünde der Maschinenbauer DMG Mori als Aufsteiger parat. DMG Mori könne es zudem zumindest theoretisch auch zusätzlich zu Eckert & Ziegler schaffen, allerdings nur im Falle eines weiteren Absteigers neben Vossloh. Diese Konstellation erscheine allerdings unwahrscheinlich.

Die Deutsche Börse wird ihre Änderungen für die Dax-Familie am Mittwoch, 5. Juni nach Handelsschluss bekannt geben und zum Montag, 24. Juni, umsetzen./mis/ajx/fba


Quelle: dpa-AFX

Daten bereitgestellt von vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH.