Nachrichten

AKTIEN IM FOKUS 3: Aroundtown-Euphorie nach TLG-Deal vorerst verflogen

(Neu: Aroundtown-Aktien drehen ins Minus, Analystenstimmen)

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Papiere von Aroundtown haben nach ihrem anfänglichen Höhenflug einen Dämpfer erlitten. Mit einem Minus von mehr als 3,5 Prozent auf 7,30 Euro fanden sie sich am Montagnachmittag auf dem vorletzten Platz im MDax für mittelgroße Werte wieder. Beobachter sprachen von einem möglichen Fehlausbruch der Aktien und von eventuellen Sorgen der Anleger, dass dem jüngst angekündigten Anteilsverkauf an TLG Immobilien noch weitere folgen könnten. Auch dürfte es nun mit Blick auf die angekündigten Fusionsgespräche der beiden Unternehmen einige Fragen bezüglich der künftigen Strategie geben.

TLG will eine knapp zehnprozentige Aroundtown-Beteiligung vom Großaktionär Avisco für 8,30 Euro je Aktie kaufen. Das ist deutlich mehr, als die Aroundtown-Papiere am Markt aktuell wert sind. TLG hat zudem die Option, knapp 5 weitere Prozent zu erwerben. Und: Es sollen Gespräche über einen möglichen Zusammenschluss aufgenommen werden. Avisco unterstützt den Angaben zufolge den im Raum stehenden Deal.

Die Anleger hatten kurz nach Handelsbeginn erst einmal euphorisch reagiert: Der Kurs von Aroundtown war auf ein Rekordhoch von 7,95 Euro nach oben geschnellt. Gleichzeitig notierten die TLG-Aktien im eher schwachen Nebenwerteindex SDax fast den ganzen Tag über im Minus. Zuletzt kosteten sie fast 2 Prozent weniger.

Analyst Markus Scheufler von der Deutschen Bank blickt grundsätzlich positiv auf die Transaktion, wird mit Blick auf die Aktien von Aroundtown aber vorsichtiger. Bei einem Kursziel von 8,30 Euro kassierte er seine Kaufempfehlung. Scheufler äußerte denn auch die Vermutung, dass es am Markt Befürchtungen zu weiteren Anteilsverkäufen durch Firmengründer Yakir Gabay geben könnte.

Der Experte Jonathan Kownator von der US-Bank Goldman Sachs blieb zwar bei seiner Kaufempfehlung, erwähnte aber auch, dass es bislang keine weiteren Details über den möglichen Zusammenschluss gegeben habe. So sei etwa unklar, wie das neue Unternehmen strukturell aufgestellt werden soll, noch wie stark der bisherige Großaktionär Avisco künftig involviert wäre.

In ihren ersten Einschätzungen zu dem Vorgang hatten sich Analysten vorsichtig optimistisch gezeigt. So wurde etwa eine weitere Konsolidierung im Sektor für Gewerbeimmobilien begrüßt. Von anderer Stelle hieß es zudem, dass beide Unternehmen strategisch gut zueinander passen und von Größenvorteilen profitieren würden. Einem Analysten zufolge ist der Verkaufspreis auch ein Indiz dafür, dass sich Gabay weiter stark zu Aroundtown bekenne./kro/la/fba


Quelle: dpa-AFX

Daten bereitgestellt von vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH.