Nachrichten

AKTIE IM FOKUS: Ceconomy rutschen ab - Rote Zahlen und Commerzbank-Abstufung

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Nach roten Zahlen im zweiten Quartal sind die Papiere von Ceconomy am Montag um bis zu 5,6 Prozent knapp unter die Marke von 2 Euro gerutscht. Zuletzt dämmten die Papiere des Elektronikhändlers, der unter Filialschließungen im Zuge der Corona-Krise leidet, ihre Verluste aber wieder etwas ein. Das Krisentief hatte bei 1,685 Euro gelegen.

Erschwerend hinzu kam, dass der Commerzbank-Analyst Jürgen Elfers seinen Daumen senkte und die Papiere nun mit "Reduce" negativ einstuft. Er sieht deutliche Wertminderungsrisiken und halbierte sein Kursziel mit 1,75 Euro nahezu. Auch sein Goldman-Sachs-Kollege Tushar Jain stampfte seine Schätzungen angesichts geschlossener Läden und einer wohl schwächeren Erholung als bislang gedacht deutlich ein. Er hob allerdings beruhigend hervor, dass der Konzern finanziell gut gerüstet sei, die Krise zu meistern./ag/mis


Quelle: dpa-AFX

Daten bereitgestellt von vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH.